Forschung und Lehre

Die Testverfahren und Dienstleistungen unseres Institutes sind ein Ergebnis intensiver Forschung auf Gebieten der angewandten Bildverarbeitung, Bildanalyse und der Technik bilderfassender und -verarbeitender Geräte wie Digitalkameras, Objektive, Scanner, Webcams, Videosysteme, Drucker und Bildbearbeitungsprogramme.


Unsere Ansätze und Weiterentwicklungen finden in mehreren Umgebungen statt und erhalten dort verschiedene Schwerpunkte:

Aktuelle Projekte aus dem direkten Umfeld der Testentwicklung und Bildanalyse finden in der internen Forschung statt. Sie beschäftigen sich meist mit Weiterentwicklungen der bestehenden Testverfahren BAS®DCTau®, DCTau®Scan und DCTau®Print  und anderer Neuentwicklungen. Neue und aktuelle Forschungsprojekte werden in der Regel zuerst intern geplant, erprobt und entwickelt. Quellen und Anregungen hierzu ergeben sich meist aus praktischen Problemen mit neuen Produkten, Anfragen und Aufträgen. Die Übersicht wird dazu jeweils aktualisiert und erweitert.

Einige erfolgreiche Verfahren und Neuentwicklungen werden derzeit für eine Standardisierung beim Deutschen Institut für Normung e.V. vorgeschlagen und weiterentwickelt. Auszüge von DCTau® und Bestrebungen, diese national und international in einem größeren Umfeld zu publizieren und verfügbar zu machen, finden ihren Einsatz in Neue Standards der DIN und ISO. Anders Uschold ist Mitglied der DIN WG 18.2 NA Bild und Film (photokinonorm) / ISO TC 42 "photography".

Um begleitend akademische Aspekte zu behandeln und den Austausch mit der universitären Forschung und Lehre zu pflegen, besteht ein enger Kontakt mit dem Lehrstuhl für digitale Bildverarbeitung, Institut für Informatik, Technische Universität München und dem Lehrstuhl für Restaurierungswissenschaften, Institut für Architektur, Technische Universität München. Akademische Projekte und Arbeiten finden sich unter Universitäre Lehre.

Besonders für die Bereiche Forschung und Lehre sind zeitliche Verschiebungen zwischen Ankündigung und Veröffentlichung manchmal unvermeidbar. Wir möchten dafür um Verständnis bitten.