Visuelle Beurteilung und automatisierte Auswertung


Die Analyse von Bilddaten ist eine deutlich komplexere Aufgabe als es auf den ersten Blick erscheint. Das menschliche Auge ist in der Lage gleichzeitig eine sehr hohe Informationsmenge aufzunehmen und im Gehirn zu verarbeiten. Die Möglichkeit der Assoziation und des Vergleiches eines Bildbereiches mit seiner Umgebung ist ein enorm mächtiges Werkzeug. Diese Methoden softwarebasiert nachzuempfinden ist extrem schwierig und in den meisten Fällen kaum oder nur mit sehr hohem Aufwand möglich.

Aus diesen Gründen ist die visuelle Bewertung von Bildern, z.B. bezüglich Auflösung, Farbe oder Scharfzeichnung, ein oft eingesetztes und in vielen Fällen auch ausreichendes Vorgehen. Nachteile der subjektiven Bewertung entstehen durch mangelnde Genauigkeit, niedrige Reproduzierbarkeit und eine Abhängigkeit von der Person des Testers und seiner Tagesform. Besonders kritisch wird die subjektive Beurteilung, wenn auf die Physiologie des Menschen abgestimmte Bildoptimierungen eingesetzt werden. Scharfgezeichnete Strukturen werden oft besser gewertet und auftretende Verfälschungen und Artefakte nicht ausreichend gewichtet.

Subjektive Tests besitzen in der Form von vergleichenden Tests eine relativ gute Genauigkeit. Will man aber Ergebnisse einer vergangenen Untersuchung mit aktuellen Vergleichen, ist dies durch Veränderung der Randbedingungen, Gewöhnung an bestimmte Effekte oder durch einen gestiegenen Qualitätsanspruch oder Erfahrungsschatz normalerweise nicht mehr gewährleistet.

Anhand zweier Beispielbilder soll die subjektive Wirkung der Scharfzeichnung dargestellt werden: Das linke Testbild wirkt brillanter als das rechte. Erst der detaillierte Ausschnitt mit Kennzeichnung der Bildbereiche mit korrekt verwertbaren Strukturen zeigt die Gleichwertigkeit beider Auflösungen.

Auflösung bei unzureichender subjektiver Betrachtung. Klicken Sie auf das Bild für eine korrekte Darstellung.


                     

 

In den von uns entwickelten und angebotenen Testverfahren wird umfassend versucht, Messungen zu automatisieren und damit folgende Vorteile zu gewährleisten:

 


-


-

-


-


Höhere Genauigkeit und absolute Angabe von Werten,
z.B. für Vergleiche und Benchmark-Listen

Unabhängigkeit von Personen und deren Tagesform


Reproduzierbare Ergebnisse für Vergleiche über
einem längeren Zeitraum


Stabilität gegen subjektive Qualitätsoptimierungen

Weitere Informationen finden Sie unter DCTau® und News zu Scharfzeichnung (459 kB).